Schutzgelderpressung

PMC Protezione e Sicurezza -Schutzgeld-
PMC Protezione e Sicurezza -Schutzgeld-

Schutzgelderpressung ist heutzutage nur noch bei ost- und südosteuropäischen Verbrecherbanden in der Form vorhanden, wie der Normalbürger sie kennt: Jemand ärgert Gäste, verunsichert die Inhaber, vergiftet Essen und ein anderer taucht auf und verspricht Abhilfe gegen finanzielle Zuwendungen. Schon lange operieren italienische Gruppen dagegen mehr auf die subtile Art, verfügen über Handels- und Beratungsunternehmen sowie Versicherungsberater und lassen sich durch Lieferverträge bezahlen. Aufgrund der Langwierigkeit der notwendigen Massnahmen arbeiten wir in diesem Bereich selten für Dritte, sondern überwiegnd im eigenen Interesse oder wenn kleine bis mittelgrosse Kommunen entsprechende Szenen ausgetrocknet haben wollen.

Wir verstehen es jedenfalls, beide Verfahren zu erkennen und unsere eigenen Interessen sowie die Interessen unserer Geschäftspartner zu wahren. Sicherlich benötigen die eher einfältigen Eintreiber eine andere Sprachregelung bei unseren Lösungen, als subtil und professionell agierende Gruppen, wie wir sie aus unserer Heimat kennen. Jedenfalls treten wir wirksam für den Schutz unserer eigenen Geschäfte und Projekte ein, indem wir individuelle Lösungen vom intensiven privaten Gespräch, über Kooperations- und Stillhalteabkommen bis hin zur Aktivierung unserer Eingreiftrupps realisieren.